Für seine Co-Worker*innen hält der schnittBOGEN eine „All-in-one“-Lösung bereit: professionelles Equipment, die Möglichkeit eigener Präsentationen, und inspirierender Know-How-Transfer.

Durch die Vernetzung des schnittBOGENS mit der Blogger-Community und diversen Expert*innen profitieren die Co-Worker*innen miteinander und voneinander. 

Co-Worker*innen

Goran Bugaric

“Das kleinste Couture Haus Wiens” wurde aus der Liebe zum Handwerk und Spaß am Design geboren. Der gebürtige Serbe zeichnet, konstruiert und fertigt jedes Stück mit der Hand und verleiht damit jedem*r Kund*in ein Gefühl der Einzigartigkeit. Die Werte, die stark das Werk des Schneidermeisters inspirieren und prägen, sind Gleichberechtigung, Diversität und Selbstbestimmung.

zur Webseite

Barbara Pesendorfer

Royal Black ist ein Couture-Label mit Sitz in Wien, das sich auf feinste handgefertigte Miederwaren, Couture-Kostüme und Abendgarderobe spezialisiert hat.

Designerin und Schneidermeisterin Barbara Pesendorfer gründete Royal Black bereits im Jahr 2006 und kreiert seit über 17 Jahren Couture nach eigenen Entwürfen und Mustern.

zur Webseite

Linda Sekoll

„Stilvoll, Sinnvoll, Sekoll“

Linda Sekoll's Fokus liegt auf Funktion und hochwertigem Material.
Seit vielen Jahren bemüht sie sich ein Problembewusstsein für prekäre Produktionsbedingungen der Textilindustrie zu schaffen und ein Konsumverhalten in Richtung
“weniger ist mehr” zu initiieren. Von ihr produzierte textile Produkte bestehen so weit wie möglich, aus recylcten Materialien.

zur Webseite

Klara Neuber

Die Wiener Modemacherin Klara Neuber ist Schneidermeisterin. 

Ihr Modelabel KLAR steht für puristisches Design und die Leidenschaft für regional erzeugte Qualitätsstoffe. Sie verbindet klassische Handwerkstechniken mit der Sensibilität für zeitgenössisches Design und kreiert minimalistische Modelle für zeitgeistaffine Frauen. 

zur Webseite

Andrijana van der Wolf

Andrijana Miljus ist 1985 in Serbien geboren. Sie machte 2021 ihren Abschluss am Kolleg für Mode und Design an der HLMW9 Michelbeuern mit ihrer Arbeit “3D gedruckte Mode und Nachhaltigkeit – Widerspruch oder Zustimmung”. Sie ist eine Unterstützerin von nachhaltiger und second-hand Mode, die sie stolz selbst trägt.

2020 präsentierte sie einen Teil ihrer Kollektion bei der Vienna Fashion Week. Danach wurde sie Co-Workerin im schnittBogen, wo sie an ihren Ideen und ihrer neuen Kollektion arbeitet.

Ihre Vision ist eine globale Revolution in der Welt der Mode und das “Erwachen” des menschlichen Bewusstseins, damit unser Planet vor dem Abfall, für den wir als Bewohner einzig verantwortlich sind, gerettet werden kann.

zur Webseite

Katarina Tutić

Die Designerin Katarina Tutić (37) ist die gebürtige Kroatin, die einen eher ungewöhnlichen Weg zu Mode und Design genommen hat. Katarina schloss – ihrem Talent für Zahlen und Mathematik folgend – die elektrotechnische Universität ab. Sie stellte jedoch fest, dass ihr die Elektrotechnik nicht dieselben Schmetterlinge im Bauch beschert, wie die Mode. Da sie schon in jungen Jahren ihre eigene Kleidung designte und schneiderte, kehrte sie zu dieser Leidenschaft zurück, und schloss das Kolleg an der KunstModeDesign Herbstrasse ab. Jetzt nutzt sie die Mode als Medium sich selbst, ihre Liebe und ihre Gedanken auszudrücken. 

zur Webseite

Alumni

Sabrina Stadlober

Sabrina Stadlober als Designerin steht für eine konzeptionelle Herangehensweise an Kleidung von emotionalem Wert und hoher Qualität.

Sie verfolgt einen Designansatz, der über die Mode hinausgeht und Objekte sowie den Raum mit einschließt. Alle Stücke sollen die Besitzer*innen lange begleiten. Das bedingt vorab umfassende Recherchen und Konzepte, die den Menschen, sein Verhalten und die Art des Zusammenlebens betrachten.

zu Webseite

F U E R

Atelier für Newcomer und für sinnvolle Beschäftigung  mit nachhaltiger Zukunftsperspektive.

Atelier für Nähen.
Atelier für Prototypenentwicklung.
Atelier für Zusammenarbeit.
Atelier für Kooperation im Bereich Mode, Textilien und Accessoires.

zur Webseite

MAMAMU

Mir ihrem Fair Fashion Label MaMaMu spezialisiert sich Magdalena Maria Muszynska auf Prêt-à-porter-Mode für Frauen.

Anstelle von saisonalen Kollektionen bietet das Label thematische Produktlinien, zum Beispiel thePleats aus plissierten Textilien oder thePrints mit selbst entworfenen Mustern. Der Fokus des Labels liegt auf Müllvermeidung, lokaler Produktion sowie auf der Kombination von modernsten Technologien und digitale vertriebener Designkonzepte.

zur Webseite